Home » Aktuelles » 04.02.2018 - FAB gGmbH unterschreibt Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland

FAB gGmbH unterschreibt Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland

04.02.2018 | Bildung


Friedberg, 29.01.2018 FAB gGmbH (Frauen Arbeit Bildung) Geschäftsführerin Karin Frech unterschreibt Beitrittserklärung der Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland. Häusliche Pflege ist kein Tabuthema, sterben schon. Die meisten Menschen wollen selbstbestimmt zu Hause wohnen, auch im hohen Alter. Was aber wenn eine Familie durch schwere Erkrankung eines Angehörigen plötzlich mit dem Thema Sterben in Berührung kommt.

 

Darauf kann man sich emotional nicht vorbereiten. Man sollte jedoch Unterstützung bekommen. Die Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland setzt sich für Menschen ein, die aufgrund einer fortschreitenden, lebensbegrenzenden Erkrankung mit Sterben und Tod konfrontiert sind. Die fünf Leitsätze der Charta formulieren Aufgaben, Ziele und Handlungsbedarfe, um die Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland zu verbessern. Im Mittelpunkt steht dabei immer der betroffene Mensch.

"Mit FABiS (FAB in Service) bietet die FAB u.a. häusliche Pflegdienstleistung in der Wetterau", sagt Karin Frech. "Betroffen sind oft auch Menschen, die sich aufgrund von Erkrankungen innerhalb der eigenen Familie mit dem Thema Sterben beschäftigen müssen. Es ist daher ein wichtiges Anliegen der Charta allen Betroffenen regionale Informationsstellen, Ansprechpartner und persönliche Unterstützung anbieten zu können. Sterben gehört zum Leben dazu. Allerdings fehlen oft Strukturen und Fachkräfte die dabei begleiten."

Mit der Unterzeichnung der Charta verpflichten sich alle Beteiligten für eine Verbesserung der Situation schwerstkranker Menschen und ihrer Familien einzustehen. FAB unterstützt das Ziel die gesellschaftliche Auseinandersetzung mit dem letzten Lebensabschnitt Sterben, Tod und Trauer zu fördern.

» zur Übersicht
Copyright © FAB gemeinnützige GmbH für Frauen Arbeit Bildung 2018.